Der 19. Januar 2019 (Teil 2): Marco Kurz versandet in Wörth und in Berlin

Im neuen Dossier findet ihr eine Zusammenfassung der Ereignisse des Wochenendes. Neben der eher armseligen 50-Personen-Demo des sog. Frauenbündnis Kandel in Wörth gab es diverse Veranstaltungen in Berlin, an denen (ehemalige) Mitstreiter*innen des Marco Kurz teilnahmen. Allerdings waren das auch eher Veranstaltungen, die man nicht so richtig ernst nehmen konnte.
Auf dem Demokratiefest in Wörth konnte Matthias Joa von der AfD seine Rede halten, verstanden hat man ihn allerdings nicht, weil fast alle Anwesenden keine Lust auf seine Hetze hatten und ihn das lautstark spüren ließen.

101b_Das_Frauenbuendnis_Kandel_am_19_Januar_2019_in_Woerth_und_Berlin

Marco Kurz & das Frauenbündnis Kandel: Die Kandeldemo am 12. Januar 2019

Zu Marco Kurz und seiner Bedeutungslosigkeit haben wir hier schon viel gesagt, aber auch diese wird im Dossier wieder ausführlich behandelt. Hinweisen wollen wir an dieser Stelle lieber auf den absolut übezogenen und durch nichts zu rechtfertigenden Polizeieinsatz, bei dem mindestens 12 Menschen verletzt wurden. Das Vorgehen der Polizei verurteilen wir auf das Schärfste! Weitere Details dazu könnt ihr ebenfalls dem neuen Dossier nachlesen:

100_Die_Kandeldemo_vom_12_Januar

Marco Kurz & Das Frauenbündnis Kandel: Die „Gedenkveranstaltung“ am 27.12.18

Im neuen Dossier werfen wir einen Blick zurück auf die abstoßende „Gedenkveranstaltung“, welche das Frauenbündnis Kandel am 27. Dezember 2018 durchgeführt hat. Mal wieder wurde deutlich, dass es Marco Kurz niemals um Mia ging – sondern nur um sich selbst und seine eigenen politischen Ziele. Selbst in der „patriotischen Szene“ kommt das nicht so gut an, sodass er sich immer weiter isoliert und immer weniger Menschen seinen Aufrufen folgen. Hier geht’s zu den Details:

99_Die_Gedenkveranstaltung_am_27_Dezember