Dauerdemo Weltrekordversuch

Bei bei der Demo von „Karlsruhe wehrt sich“ am 20.03.2017 vor dem Ordnungsamt hat Ester Seitz verkündet, dass „man“ (also sie) ab dem 27. März „sieben Tage lang jeden Tag fünf Stunden vor dem Ordnungsamt stehen“ wird, „um ein Zeichen zu setzen. Das nennt sich „Karlsruher Offensive“.
Dauerdemoweltrekordversuch 2

Unsere Karlsruhe Offensive sieht anders aus:
01 Karlsruher Offensive -KSC

Wir haben auch, zur Sicherheit, eine Karlsruher Defensive aufgestellt:
03 Karlsruher Defensive -KSC

Gegenaktion zu „Karlsruhe wehrt sich“ am 20. März 2017

Veranstaltung 11_20_03 als jpg

Gegenaktion zu „Karlsruhe wehrt sich“ am 11. März 2017

Veranstaltung 11_20_03 als jpg

Gegenaktion zu „Karlsruhe wehrt sich“ am 17. Februar 2017

Die nächste Kundgebung von “Karlsruhe wehrt sich” wird am 17. Februar um 19 Uhr auf dem Stephanplatz stattfinden. In der Folgezeit dann werde man bis auf Weiteres alle 4 Wochen demonstrieren. Die Spaziergangsstrecke soll dann “regelmäßig und jedes Mal” zum Bundesverfassungsgericht führen, wo eine “Zwischenkundgebung” abgehalten werden solle.

Tuesday Night Fever ist auch zur Karnevalszeit mit der passenden Gegenkundgebung dabei:
Stunksitzung

Gegenaktion zu „Karlsruhe wehrt sich“ am 18.12.2016

antifarshippen-am-2_dezember

Petition: Schluss jetzt! Karlsruhe ohne Hass und Hetze, kein TddZ 2017

Hier direkt bei WeAct unterzeichnen

rote-karteSehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Mentrup, sehr geehrte Mitglieder des Gemeinderats,

die seit Anfang 2015 stattfindenden Kundgebungen von Rechtspopulisten und Neonazis im öffentlichen Raum müssen ein Ende haben. Der drohende Nazi-Aufmarsch „Tag der deutschen Zukunft“ am 3. Juni 2017 muss verhindert werden. Ergreifen Sie alle politischen und juristischen Maßnahmen, damit Karlsruhe rassistischem und menschenfeindlichem Gedankengut keinen Raum bietet.

Hier direkt bei WeAct unterzeichnen

Warum ist das wichtig?

Seit Anfang 2015 organisieren Mitglieder des Netzwerk Karlsruhe gegen rechts und des Antifaschistischen Aktionsbündnis Karlsruhe (AAKA) Gegenkundgebungen zu den Aktivitäten der rechten Szene in Karlsruhe. Es wird gehetzt gegen „Flüchtlinge“, „Ausländer“, „Linke“, „Lügenpresse“ und „die Bundesregierung“. Mittlerweile ist wirklich jedem klar: dort marschieren keine „besorgten Bürger“, sondern bekannte Rechtspopulisten und Nazis.

Wir wollen in einer vielfältigen, weltoffenen und solidarische Stadt leben. Das friedliche Zusammenleben in unserer Stadt wird jedoch bedroht von Gruppierungen, die rassistische Hetze betreiben, auf unbegründete Ängste bauen und sie schüren – im Netz und offen auf der Straße.

Die Rechten fühlen sich in Karlsruhe anscheinend sehr wohl: Für den 3. Juni 2017 ist ein Nazi-Aufmarsch zum sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“ in Karlsruhe angekündigt. Karlsruhe droht zu einem regelmäßigen Aufmarschort für die rechte Szene über unsere Region hinweg zu werden. Diese Aufmärsche schaden dem Ansehen der Stadt Karlsruhe, beeinträchtigen das Leben vieler Karlsruher/innen, und wirken sich darüber hinaus negativ auf den Wirtschaftsstandort Karlsruhe aus.

Hier direkt bei WeAct unterzeichnen

Gegenaktionen zu „Karlsruhe wehrt sich“ am 2.12.2016

Leider haben Ester Seitz und das von ihr zusammengehaltene Hass- und Nazi-Trüppchen „Karlsruhe wehrt sich“ ein unvermindert hohes Demonstrationsaufkommen in Karlsruhe angekündigt.

Im Rahmen der Gegenaktionen gibt es bei „Tuesday Night Fever“ auf dem Stephanplatz diesmal folgende hanninannimobi_2_12_2016Angebote:antifarshippen-am-2_dezember

Gegenaktionen zu „Karlsruhe wehrt sich“ am 25.11.2016

Kundgebung: Schluss mit Hass und Hetze
Freitag 25.11.2016, 18:00 Uhr, Stephanplatz (hinter Postgalerie)
 
Seit etwa 2 Jahren organisieren das Netzwerk Karlsruhe gegen rechts und das Antifaschistische Aktionsbündnis Karlsruhe (AAKA) Gegenkundgebungen zu den Aktivitäten der verschiedenen Pegida-Ableger in Karlsruhe. Es wird gehetzt gegen „Flüchtlinge“, „Ausländer“, „Linke“, „Lügenpresse“ und „die Bundesregierung“. Mittlerweile ist wirklich jedem klar: dort marschieren keine „besorgten Bürger“, sondern bekannte Rechtspopulisten und Nazis.
 
Bei der Kundgebung werden neben Redebeiträgen verschiedene kurze Videos gezeigt. Im Anschluss werden wir gemeinsam dafür sorgen, dass die Nazis und Rechtspopulisten kein Gehör finden. Unsere Botschaft: Schluss mit Hass und Hetze! Ihr nervt und redet gefährlichen Blödsinn! Uns reicht es!

plakat-25-11

Auch Tuesday Night Fever wird wieder präsent sein und wendet sich diesmal speziell an eine ältere Zielgruppe:

mobi-25_11-veranstaltung

„Pegida Karlsruhe“ läuft nicht am 22.11.2016 und auch sonst nicht mehr!

Der Veranstalter von „Pegida Karlsruhe“ hat die Anmeldungen für alle geplanten Demonstrationen in Karlsruhe zurückgenommen.

Wir freuen uns über den freien Dienstagabend!

Machen Sie was Schönes!

Nokargida tuerkis